Skip to content
Home » Wie Obst Dir hilft, Angstzustände zu bewältigen

Wie Obst Dir hilft, Angstzustände zu bewältigen

Wie Obst Dir hilft, Angstzustände zu bewältigen

Welches Obst bei Angststörung?

Angststörungen sind eine Erkrankung, die durch extreme emotionale Unruhe gekennzeichnet ist und eine echte Belastung für Betroffene darstellt. Eine häufige Ursache ist das Fehlen einer ausreichenden Menge an Magnesium im Körper. In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, die Ernährung anzupassen und Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an Magnesium sind. Im Folgenden werden wir uns auf Obst konzentrieren, das bei Angststörungen hilfreich sein kann.

Brokkoli

Brokkoli enthält eine Reihe verschiedener Vitamine, Mineralien und Nährstoffe. Es ist eine ausgezeichnete Quelle für Magnesium, mit einem Gehalt von ca. 15 mg pro 100 g. Brokkoli ist eine gesunde und schmackhafte Wahl, die zu einer Vielzahl von Gerichten hinzugefügt werden kann. Es ist auch nicht schwer zuzubereiten und kann in Salaten, als Beilage oder als Hauptgericht serviert werden.

Walnüsse

Walnüsse sind eine weitere ausgezeichnete Quelle für Magnesium. Sie enthalten ungefähr 109 mg pro 100 g. Walnüsse sind reich an Vitamin E und enthalten ebenfalls andere Vitamine, Mineralien und Nährstoffe. Walnüsse können auf eine Vielzahl von Arten gegessen werden, zum Beispiel in Salaten, als Snack oder zum Backen.

Beeren

Beeren sind eine weitere gute Option, um den Magnesiumspiegel zu erhöhen. Sie enthalten viele Vitamine, Mineralien und Antioxidantien. Zu den Beeren, die einen hohen Magnesiumgehalt haben, zählen Heidelbeeren, Brombeeren und schwarze Johannisbeeren. Sie können in einer Vielzahl von Gerichten verwendet werden, zum Beispiel in Salaten, Smoothies oder als Knabberei.

Bohnen

Bohnen sind eine weitere gute Quelle für Magnesium. Sie enthalten ungefähr 56 mg pro 100 g. Bohnen sind reich an Protein, Ballaststoffen und anderen wichtigen Nährstoffen. Sie können in Suppen, Eintöpfen, Salaten oder als Beilage zu anderen Gerichten hinzugefügt werden.

Lesen Sie auch:   Therapie cognitivo comportementale Luxembourg

Äpfel

Äpfel sind eine weitere gute Quelle für Magnesium. Sie enthalten ungefähr 8 mg pro 100 g. Äpfel sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und anderen Nährstoffen. Sie können als Snack oder zum Backen verwendet werden.

Gute Magnesiumlieferanten

Neben dem oben genannten Obst gibt es noch andere gute Magnesiumlieferanten, die bei der Behandlung von Angststörungen helfen können. Dazu gehören Spinat, Hülsenfrüchte, Nüsse und Vollkornprodukte. Spinat enthält ungefähr 79 mg pro 100 g, während Hülsenfrüchte ungefähr 76 mg pro 100 g enthalten. Nüsse und Vollkornprodukte sind ebenfalls gute Quellen für Magnesium.

Eine weitere gute Magnesiumquelle ist Spargel, der auch als natürliches Anti-Angst-Mittel bekannt ist. Spargel enthält ungefähr 15 mg pro 100 g und ist eine gesunde und schmackhafte Wahl, die zu einer Vielzahl von Gerichten hinzugefügt werden kann.

Fazit

Es gibt viele verschiedene Obst- und Gemüsesorten, die reich an Magnesium sind und bei der Behandlung von Angststörungen helfen können. Einige der besten Magnesiumlieferanten sind Brokkoli, Walnüsse, Beeren, Bohnen und Äpfel. Außerdem ist Spargel eine gute Option, da er auch als natürliches Anti-Angst-Mittel bekannt ist. Wenn Sie an Angststörungen leiden, ist es wichtig, dass Sie eine angemessene Menge an Magnesium zu sich nehmen, um Symptome zu lindern. Wenn Sie an einer Magnesiummangel leiden, kann es hilfreich sein, sich einer Behandlung durch einen Arzt anzuschließen, der Ihnen helfen kann, Ihren Magnesiumspiegel zu erhöhen.