Skip to content
Home » Warum bin ich immer so überfordert? Ein Blick auf den Umgang mit Stress und Herausforderungen

Warum bin ich immer so überfordert? Ein Blick auf den Umgang mit Stress und Herausforderungen

Warum bin ich immer so überfordert? Ein Blick auf den Umgang mit Stress und Herausforderungen

Warum bin ich immer so überfordert?

Überforderung ist ein alltägliches Gefühl, das jeder kennt. Unsere Aufgaben sind manchmal zu viel und der Druck zu groß. Aber warum fühlen wir uns manchmal so überfordert?

Es gibt viele Gründe für Überforderung

Es gibt viele Gründe, warum wir uns überfordert fühlen: Ein Übermaß an Aufgaben, Zeitdruck, emotionale Probleme oder eine Kombination aus allem. Wann man sich überfordert fühlt, ist jedem Individuum sehr individuell.

Ursachen der Überforderung verstehen

Um zu verstehen, warum wir uns manchmal überfordert fühlen, müssen wir uns die Gründe genauer ansehen. Eine der häufigsten Ursachen für Überforderung ist ein Übermaß an Aufgaben. Dies kann durch einen hohen Arbeitsaufwand, eine schwere Prüfung oder ein persönliches Projekt verursacht werden. Wenn man zu viele Aufgaben hat, kann man schnell das Gefühl bekommen, dass man nicht genug Zeit hat und den Anforderungen nicht gerecht werden kann.

Eine weitere häufige Ursache für Überforderung ist Zeitdruck. Wenn man sich unter Druck gesetzt fühlt, zu viel zu erledigen oder zu schnell zu arbeiten, kann man sich schnell überfordert fühlen. Unabhängig von der Menge an Arbeit, die man erledigen muss, ist es wichtig, dass man sich Zeit nimmt und die Aufgaben in kleinere Teilaufgaben aufteilt, um den Druck zu verringern und die Aufgaben effizienter zu erledigen.

Eine weitere häufige Ursache für Überforderung sind emotionale Probleme. Wenn man sich emotional gestresst fühlt, kann man sich schnell überfordert fühlen. Emotionale Probleme können durch ein schweres Ereignis oder eine schwierige Situation verursacht werden, z.B. den Verlust eines geliebten Menschen oder einen Konflikt mit Freunden oder Kollegen. Es ist wichtig, dass man sich Zeit nimmt, seine Gefühle zu verarbeiten und sich in solchen Situationen Hilfe holt, um die Überforderung zu bewältigen.

Lesen Sie auch:   Psychotherapie Studium an der Universität Freiburg

Umgang mit der Überforderung

Es ist wichtig, dass man lernt, mit der Überforderung umzugehen, damit man nicht überwältigt wird. Es gibt eine Reihe von Dingen, die man tun kann, um die Überforderung zu bewältigen, wie z.B.:

  • Setz dir Prioritäten: Wenn du zu viel zu tun hast, ist es wichtig, dass du dir Prioritäten setzt und die Aufgaben aufteilst. Es ist besser, eine Aufgabe nach der anderen zu erledigen, anstatt alles auf einmal zu versuchen.
  • Nehme dir Pausen: Eine Pause von der Arbeit kann helfen, den Kopf frei zu bekommen und die Aufgaben mit frischem Blick neu anzugehen.
  • Versuche, das Beste aus jeder Situation zu machen: Anstatt sich über eine schwierige Situation zu ärgern, versuche, das Beste daraus zu machen und mögliche Chancen zu erkennen.
  • Sprich mit anderen: Reden hilft oft, wenn man sich überfordert fühlt. Wenn du dich jemandem anvertraust, kann das helfen, die Sache besser zu verstehen und eine Lösung zu finden.
  • Lerne, Nein zu sagen: Manchmal ist es besser, Nein zu sagen, anstatt ja zu sagen und sich überfordert zu fühlen. Rede mit deinen Freunden, Familie und Kollegen und erkläre, wenn du nicht in der Lage bist, noch mehr Aufgaben zu übernehmen.

Es ist wichtig, dass man lernt, wie man mit der Überforderung umgeht. Indem man die oben genannten Tipps befolgt, kann man die Überforderung besser bewältigen und sich wieder in der Lage fühlen, die Aufgaben zu erledigen.

Fazit

Überforderung kann viele verschiedene Ursachen haben, wie ein Übermaß an Aufgaben, Zeitdruck oder emotionale Probleme. Um die Überforderung zu bewältigen, ist es wichtig, dass man sich Prioritäten setzt, sich Pausen nimmt, versucht, das Beste aus jeder Situation zu machen, mit anderen spricht und lernt, Nein zu sagen. Indem man diese Tipps befolgt, kann man die Überforderung besser bewältigen und sich wieder in der Lage fühlen, die Aufgaben zu erledigen.

Lesen Sie auch:   Psychotherapie Berlin: Katrin Engelbrecht