Skip to content
Home » Warum psychische Erkrankungen zu einer verkürzten Lebenserwartung beitragen

Warum psychische Erkrankungen zu einer verkürzten Lebenserwartung beitragen

Warum psychische Erkrankungen zu einer verkürzten Lebenserwartung beitragen

Warum sterben psychisch Kranke früher?

Es wird häufig beobachtet, dass psychisch kranke Menschen ein höheres Sterberisiko haben als andere Menschen. Viele Studien weisen darauf hin, dass psychische Erkrankungen ein bedeutender Faktor für einen früheren Tod sind. Dieser Artikel betrachtet die Hauptgründe für den vorzeitigen Tod psychisch kranker Menschen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauferkrankungen sind einer der Hauptgründe für den vorzeitigen Tod psychisch kranker Menschen. Einige psychische Erkrankungen, wie Depressionen, bipolare Störungen und Angststörungen, können zu einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Dies liegt daran, dass diese Erkrankungen oft mit einer schlechten Lebensweise, wie schlechter Ernährung, Bewegungsmangel, Rauchen und Alkoholkonsum, verbunden sind.

Es gibt auch einen direkten Zusammenhang zwischen psychischer Gesundheit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Menschen, die an psychischen Erkrankungen leiden, produzieren häufig mehr Stresshormone als Menschen, die nicht psychisch erkrankt sind. Diese Hormone können zu einer Erhöhung des Blutdrucks und einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Erkrankungen der Atemwege und Lungen

Erkrankungen der Atemwege und Lungen sind ebenfalls ein wichtiger Grund für den vorzeitigen Tod psychisch kranker Menschen. Einige psychische Erkrankungen, wie Angststörungen, Depressionen und bipolare Störungen, können zu einer schlechten Atemfunktion führen.

Dies liegt daran, dass diese Erkrankungen oft mit einer schlechten Lebensweise, wie Bewegungsmangel, schlechter Ernährung, Rauchen und Alkoholkonsum, verbunden sind. Diese schlechten Gewohnheiten können die Atemwege und Lungen schädigen und zu Atemwegserkrankungen und Lungenproblemen führen.

Es gibt auch einen direkten Zusammenhang zwischen psychischer Gesundheit und Atemwegserkrankungen. Stresshormone, die bei psychisch Kranken häufig erhöht sind, können zu einer Schädigung der Atemwege führen und zu Atemwegserkrankungen wie Asthma und COPD beitragen.

Lesen Sie auch:   Ist Joghurt mit Banane eine gesunde Wahl für eine Mahlzeit?

Prävention und Behandlung von psychischen Erkrankungen

Um das Risiko des vorzeitigen Todes psychisch kranker Menschen zu reduzieren, ist es wichtig, dass psychische Erkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden. Es ist auch wichtig, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um ihre psychische Gesundheit zu fördern. Dazu gehören:

  • Regelmäßige ärztliche Kontrollen: Es ist wichtig, regelmäßig mit einem Arzt zu sprechen, um das Risiko von Komplikationen zu minimieren. Es ist auch wichtig, dass psychisch Kranke ihren Arzt über ihre Symptome und Beschwerden informieren, damit er die richtige Behandlung empfehlen kann.
  • Gesunde Ernährung: Auch wenn es schwierig sein kann, ist es wichtig, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen eine gesunde Ernährung einhalten, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Atemwegserkrankungen zu reduzieren.
  • Regelmäßige Bewegung: Regelmäßige körperliche Aktivität kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Atemwegserkrankungen reduzieren. Es ist wichtig, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen eine regelmäßige körperliche Aktivität betreiben, um ihre psychische und körperliche Gesundheit zu fördern.
  • Reduzierung von Stress: Stress ist ein Risikofaktor für viele psychische Erkrankungen. Es ist wichtig, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen lernen, wie man Stress reduziert, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Atemwegserkrankungen zu reduzieren.
  • Gesellschaftliche Unterstützung: Es ist wichtig, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen die Unterstützung ihrer Familie, Freunde und Gemeinde erhalten, um ihre psychische Gesundheit zu fördern und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Psychische Erkrankungen sind ein ernstzunehmendes Problem, das zu einem erhöhten Risiko für einen früheren Tod führen kann. Es ist wichtig, dass psychisch Kranke ihre Symptome ernst nehmen und frühzeitig eine Behandlung erhalten, um das Risiko des vorzeitigen Todes zu reduzieren. Es ist auch wichtig, dass sie gesunde Gewohnheiten einhalten, um ihre psychische und körperliche Gesundheit zu fördern.

Lesen Sie auch:   Die Geheimnisse des Glücks: Was macht den Menschen am glücklichsten?