Skip to content
Home » Verstehen Sie, wie das Hormon Traurigkeit auslöst

Verstehen Sie, wie das Hormon Traurigkeit auslöst

Verstehen Sie, wie das Hormon Traurigkeit auslöst

Welches Hormon löst Traurigkeit aus?

Fakt ist: Unser psychisches Wohlbefinden hängt eng mit den Hormonen zusammen. Auslöser für Stimmungsschwankungen und depressive Verstimmungen in den Wechseljahren sind in erster Linie die Sexualhormone Östrogen und das Gestagen Progesteron.

Es ist kein Geheimnis, dass unser Körper voller Hormone und Botenstoffe ist, die uns unterstützen, auf eine gesunde Weise zu leben und alle Arten psychischer Probleme zu verhindern. Die Wechseljahre sind eine Zeit, in der sich die Hormonproduktion in unserem Körper verändert und wir damit unser psychisches Wohlbefinden beeinflussen. In den Wechseljahren verändert sich unser Hormonhaushalt und die Hormone beeinflussen direkt unsere Stimmung, unsere Gedanken und unser Verhalten.

Hormone und Traurigkeit

Hormone wirken wie Botenstoffe im Körper und sind für viele Funktionen im Körper verantwortlich. Sie beeinflussen nicht nur unseren Körper, sondern auch unseren Geist. Während der Wechseljahre ist eine Änderung der Hormonproduktion normal und kann zu Stimmungsschwankungen, Traurigkeit und sogar Depressionen führen.

Während der Wechseljahre verändert sich der Hormonspiegel im Körper. Zu den wichtigsten Hormonen, die für die Stimmung und das psychische Wohlbefinden verantwortlich sind, zählen die Sexualhormone Östrogen und Progesteron. Da die Hormone direkt an unserem emotionalen Wohlbefinden beteiligt sind, kann eine Veränderung des Hormonspiegels zu emotionalen Veränderungen führen.

Östrogen und Progesteron

Östrogen ist das weibliche Sexualhormon und wird hauptsächlich in den Eierstöcken produziert. Es ist für die Entwicklung und Funktion der weiblichen Geschlechtsorgane verantwortlich und beeinflusst auch die Stimmung und das psychische Wohlbefinden. In den Wechseljahren nimmt der Östrogenspiegel ab und es kann zu Stimmungsschwankungen und Traurigkeit kommen.

Lesen Sie auch:   Therapie Cognitivo Comportementale in Jura

Progesteron ist ein weiteres weibliches Sexualhormon, das in den Eierstöcken produziert wird. Es ist für die Regelung des Menstruationszyklus und der Empfängnisverhütung verantwortlich und beeinflusst auch die Stimmung und das psychische Wohlbefinden. Während der Wechseljahre nimmt auch der Progesteronspiegel ab, was zu Stimmungsschwankungen und Traurigkeit führen kann.

Tipps zur Bewältigung von Traurigkeit

Während der Wechseljahre können folgende Tipps helfen, mit Traurigkeit besser umzugehen:

  • Achten Sie auf eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse, um den Körper mit den Nährstoffen zu versorgen, die er benötigt.
  • Achten Sie auf regelmäßige Bewegung, um Stress abzubauen und Ihre Stimmung zu verbessern.
  • Erholen Sie sich ausreichend und versuchen Sie, ausreichend zu schlafen.
  • Versuchen Sie, sich mit anderen Menschen zu verbinden und sich gegenseitig zu unterstützen.
  • Vermeiden Sie Koffein und Alkohol, da diese die Stimmung beeinflussen können.
  • Versuchen Sie, sich über Ihre Gefühle auszudrücken, indem Sie sie schreiben oder mit einem Freund oder professionellen Berater darüber sprechen.

In den Wechseljahren kann der Abfall der Hormone Östrogen und Progesteron zu Stimmungsschwankungen und Traurigkeit führen. Es ist wichtig, dass Sie sich bewusst machen, dass diese Veränderungen normal sind und dass es Wege gibt, damit umzugehen. Eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung, Erholung und Unterstützung durch Freunde und Familie können helfen, Traurigkeit in den Wechseljahren besser zu bewältigen.