Skip to content
Home » Hilfe! Was soll ich meiner Therapeutin erzählen?

Hilfe! Was soll ich meiner Therapeutin erzählen?

Hilfe! Was soll ich meiner Therapeutin erzählen?

Was soll ich meiner Therapeutin erzählen?

Es gibt viele Gründe, warum Menschen sich dazu entschließen, eine psychotherapeutische Behandlung in Anspruch zu nehmen. Vielleicht haben Sie Probleme, mit denen Sie allein nicht mehr fertig werden. Oder es kann sein, dass Sie sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden und Unterstützung benötigen. Egal, welchen Grund Sie haben, Ihren Therapeuten aufzusuchen, es ist wichtig, dass Sie ehrlich und offen mit ihm sprechen.

Worüber sollte ich mit meinem Therapeuten sprechen?

Der Therapeut wird Sie dann zunächst erzählen lassen, gegebenenfalls nachfragen, wenn er etwas nicht verstanden hat, jedoch nicht ins Detail gehen. Damit er sich allgemein orientieren kann, reichen im Allgemeinen Angaben zu Art, Umfang und bisheriger Dauer Ihrer Schwierigkeiten.

Es kann durchaus sinnvoll sein, wenn Sie sich vor dem Therapiegespräch ein paar Gedanken zu den Punkten machen, über die Sie sprechen möchten. Bei vielen Menschen hält sich die Sorge, dass sie zu viel preisgeben, wenn sie zu offen sind. Es ist jedoch wichtig, dass Ihr Therapeut alle wichtigen Informationen erhält, um Ihnen eine gute Therapie anbieten zu können.

Was kann ich meinem Therapeuten erzählen?

Es gibt viele Aspekte, über die Sie mit Ihrem Therapeuten sprechen können. Sie können über Ihre persönliche und familiäre Situation sprechen, über Ihre Gedanken und Gefühle, über Ihre Ziele und Wünsche, über Ihre Ängste und Sorgen, über Ihr Verhalten und Ihre Gewohnheiten.

Lesen Sie auch:   Wie ein Mangelsyndrom Angstzustände auslösen kann

Sie können auch über Ihre Erfahrungen berichten, über die Vergangenheit und die Gegenwart sprechen. Erzählen Sie Ihrem Therapeuten von Ihren Erfahrungen und Erlebnissen, aber auch von Ihren Gefühlen und Gedanken. Vergessen Sie nicht, auch über Ihre Beziehungen zu anderen Menschen, Ihre Freunde und Ihre Familie zu sprechen.

Was erwartet mich in meiner Therapie?

In einer Therapie geht es darum, ein Verständnis für Ihr Verhalten zu entwickeln und zu lernen, wie Sie besser mit Ihren Problemen umgehen können. Ihr Therapeut wird Ihnen helfen, persönliche Ziele zu setzen und Wege zu finden, diese zu erreichen. Ihr Therapeut wird Ihnen auch helfen, Ihre Gefühle zu verstehen und zu akzeptieren, und Sie werden herausfinden, wie Sie Ihrem Leben mehr Sinn und Zufriedenheit geben können.

Je nach Art Ihrer Probleme kann Ihr Therapeut Ihnen verschiedene Techniken beibringen, mit denen Sie sich besser fühlen können. Er kann Ihnen beispielsweise beibringen, wie man Stress abbaut, wie man die Kommunikation verbessern kann oder wie man einen positiven Umgang mit schwierigen Situationen findet.

Wie kann ich mich auf meine Therapie vorbereiten?

Es ist wichtig, dass Sie sich auf Ihre Therapie vorbereiten. Denken Sie daran, dass Ihre Therapie ein Prozess ist, der Zeit und Geduld erfordert.

Stellen Sie sich vor dem Termin einige Fragen:

  • Was möchte ich aus meiner Therapie herausholen?
  • Welche Ziele möchte ich erreichen?
  • Was erwarte ich von meinem Therapeuten?
  • Was sind meine Erwartungen, was meine Therapie angeht?

Überlegen Sie sich vorher auch, was Sie sagen möchten und was Sie vielleicht lieber nicht erzählen wollen. Machen Sie sich ein paar Notizen, damit Sie nichts Wichtiges vergessen.

Lesen Sie auch:   Gemeinsam gegen die Depression: Was tut depressiven Menschen wirklich gut?

Was kann ich von meiner Therapie erwarten?

Es ist wichtig, dass Sie während der Therapie offen und ehrlich sind. Zögern Sie nicht, Fragen zu stellen oder Ihre Meinung zu äußern. Ihr Therapeut kann Ihnen nur dann helfen, wenn er ein umfassendes Bild Ihrer Situation hat.

Sie können auch erwarten, dass Ihr Therapeut Ihnen bei der Entwicklung eines individuellen Plans hilft, der Ihnen hilft, Ihre Ziele zu erreichen. Ihr Therapeut kann Ihnen auch helfen, neue Wege zur Lösung von Problemen zu finden.

Es ist auch wichtig, dass Sie sich selbst verantwortlich für Ihr Wohlbefinden fühlen. Ihr Therapeut kann Ihnen helfen, aber Sie müssen bereit sein, an sich selbst zu arbeiten.

Was passiert nach meiner Therapie?

Nach Ihrer Therapie können Sie erwarten, dass Sie sich besser fühlen und mehr Kontrolle über Ihr Leben haben. Sie werden wahrscheinlich auch mehr Selbstvertrauen haben und in der Lage sein, neue Wege zu gehen, um Ihre Ziele zu erreichen.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Therapeuten regelmäßig besuchen und an Ihrer Therapie arbeiten, um zu sehen, ob Sie Fortschritte machen. Es ist auch wichtig, dass Sie sich nach Ihren Sitzungen Zeit nehmen, um Ihre Gedanken und Gefühle zu verarbeiten.

Wenn Sie Ihre Therapie beendet haben, können Sie erwarten, dass Sie Ihren Alltag besser bewältigen können. Sie werden wahrscheinlich mehr Selbstvertrauen haben, sich weniger Sorgen machen und in der Lage sein, bessere Entscheidungen zu treffen.

Es ist wichtig, dass Sie sich bewusst machen, dass Ihre Therapie ein langer Prozess ist, der Ihr Leben nachhaltig positiv beeinflussen kann

Lesen Sie auch:   Warum es wichtig ist, Grenzen bei Psychotherapie-Sitzungen zu erkennen: Was darf ich meinem Psychologen nicht erzählen?