Skip to content
Home » Erfahrungen in der Ausbildung zur AVM-Psychotherapie

Erfahrungen in der Ausbildung zur AVM-Psychotherapie

Erfahrungen in der Ausbildung zur AVM-Psychotherapie

Die Ausbildung zur AVM-Psychotherapie kann eine intensive und bereichernde Erfahrung sein. In diesem Artikel werden einige relevante Aspekte dieser Ausbildung diskutiert.

Die Grundlagen der AVM-Psychotherapie Ausbildung

Die Ausbildung zur AVM-Psychotherapie basiert auf dem Ansatz der Autonomen Vertieften Methode (AVM). Diese psychotherapeutische Methode wurde von Prof. Hanscarl Leuner in den 1950er Jahren entwickelt und kombiniert verschiedene Elemente aus unterschiedlichen therapeutischen Ansätzen.

Während der Ausbildung werden den Teilnehmern fundierte Kenntnisse in Theorie und Praxis der AVM-Psychotherapie vermittelt. Die Ausbildung umfasst in der Regel mehrere Module, in denen verschiedene Themen behandelt werden, wie beispielsweise psychopathologische Grundlagen, Diagnostik, Therapieansätze, Ethik und rechtliche Aspekte.

Praktische Erfahrungen während der Ausbildung

Während der Ausbildung haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre theoretischen Kenntnisse in der praktischen Arbeit mit Klienten anzuwenden. Dies kann in Form von Selbsterfahrung, Supervision oder auch Hospitationen erfolgen.

Die praktische Arbeit ermöglicht den angehenden AVM-Psychotherapeuten, ihre Fähigkeiten in der Gesprächsführung, Diagnostik und Therapieplanung zu entwickeln und auszubauen. Es ist ein interaktiver Prozess, bei dem die Teilnehmer Feedback von erfahrenen Therapeuten erhalten und ihre eigenen Erfahrungen reflektieren können.

Herausforderungen und Chancen in der Ausbildung

Die Ausbildung zur AVM-Psychotherapie ist eine intensive und anspruchsvolle Phase. Therapeuten in Ausbildung können sich mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert sehen, wie beispielsweise das Erlernen neuer therapeutischer Techniken, das Bewältigen eigener Emotionen während der Arbeit mit Klienten oder auch das Finden des eigenen therapeutischen Stils.

Dennoch birgt die Ausbildung auch viele Chancen für persönliches Wachstum und berufliche Weiterentwicklung. Durch die Arbeit mit verschiedenen Klienten und Therapeuten können die angehenden Therapeuten ihre Fähigkeiten erweitern und ihre therapeutische Identität formen.

Lesen Sie auch:   Wie man wieder Freude an seinem Leben findet

Unterstützung während der Ausbildung

Während der Ausbildung erhalten die Teilnehmer Unterstützung durch erfahrene Ausbilder und Supervisoren. Diese Experten stehen den angehenden AVM-Psychotherapeuten zur Seite, bieten Feedback zu ihrer Arbeit und helfen ihnen, ihre persönlichen und beruflichen Ziele zu erreichen.

Darüber hinaus gibt es in der Regel auch regelmäßige Supervisionssitzungen, in denen die angehenden Therapeuten ihre Arbeit reflektieren und Unterstützung bei der Bewältigung schwieriger Situationen erhalten können.

Fazit

Die Ausbildung zur AVM-Psychotherapie kann eine herausfordernde, aber auch sehr bereichernde Erfahrung sein. Während der Ausbildung haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre theoretischen Kenntnisse in der praktischen Arbeit anzuwenden und ihre Fähigkeiten als Therapeut weiterzuentwickeln. Die Unterstützung durch erfahrene Ausbilder und Supervisoren ist von entscheidender Bedeutung, um die angehenden Therapeuten bei ihrem Lernprozess zu begleiten und ihnen bei der Bewältigung möglicher Herausforderungen zur Seite zu stehen.