Skip to content
Home » Die Krankenkasse und Ihre Therapiekosten: Wie viele Therapiestunden sind finanziell abgedeckt?

Die Krankenkasse und Ihre Therapiekosten: Wie viele Therapiestunden sind finanziell abgedeckt?

Die Krankenkasse und Ihre Therapiekosten: Wie viele Therapiestunden sind finanziell abgedeckt?

Wie viele Therapiestunden zahlt die Krankenkasse?

In einigen Fällen kann es für Patienten schwierig sein, die Kosten für eine psychotherapeutische Behandlung zu tragen. Viele Menschen wissen nicht, welche Hilfe die Krankenkasse leistet und welche Therapien überhaupt möglich sind. Deshalb möchten wir hier einmal kurz aufzeigen, welche Therapien von den Krankenkassen übernommen werden und wie viele Therapiestunden sie bezahlen.

Systemische Therapie

Die systemische Therapie ist eine sehr effektive Methode, um Beziehungsprobleme und Probleme in Familien und Gruppen zu lösen. Sie wird von den Krankenkassen in Deutschland in der Regel bis zu 36 Stunden übernommen. Allerdings muss die Therapie in der Regel von einem Facharzt oder einem Fachpsychologen durchgeführt werden, damit die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden.

Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie ist ein sehr umfangreiches und sehr wirksames Verfahren, das unter anderem bei psychischen Erkrankungen, Angststörungen und Depressionen eingesetzt wird. Es gibt verschiedene Arten der Verhaltenstherapie, die jedoch alle vom Grundprinzip her ähnlich sind. Die Krankenkasse übernimmt in der Regel die Kosten für bis zu 60 Stunden Verhaltenstherapie.

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie ist eine sehr leistungsstarke und komplexe Methode, die für viele psychische Störungen sehr wirksam ist. Diese Therapieform ist jedoch auch sehr zeitintensiv und kostenintensiv. Daher werden die Kosten in der Regel von den Krankenkassen nur bis zu 60 Stunden übernommen.

Analytische Psychotherapie

Die analytische Psychotherapie ist eine sehr tiefgreifende und wirksame Therapieform, die normalerweise in mehreren Sitzungen stattfindet. Die analytische Psychotherapie ist jedoch sehr zeit- und kostenintensiv und wird deshalb von den Krankenkassen in der Regel nur bis zu 160 Stunden übernommen.

Lesen Sie auch:   Was Traumata im Gehirn auslösen: Wissenswertes über neurologische Veränderungen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die genannten Zahlen nur Richtwerte sind und die tatsächliche Anzahl der übernommenen Therapiestunden von den jeweiligen Krankenkassen und den jeweiligen Patienten abhängen kann. Daher ist es ratsam, sich vor der Behandlung direkt an die Krankenkasse zu wenden, um zu erfahren, welche Therapieformen und wie viele Stunden übernommen werden.

Wenn Sie sich für eine psychotherapeutische Behandlung entscheiden, sollten Sie sich also vorher genau über die Kosten informieren und die Möglichkeiten der Krankenkasse in Erfahrung bringen. Nur so können Sie sicherstellen, dass Sie die Behandlung bekommen, die Sie benötigen, ohne sich finanziell zu überfordern.