Skip to content
Home » Systemische Psychotherapie – Was ist das?

Systemische Psychotherapie – Was ist das?

Systemische Psychotherapie – Was ist das?

Die systemische Psychotherapie ist ein therapeutischer Ansatz, der auf der Annahme basiert, dass Individuen immer in Beziehung zu ihrem sozialen Umfeld stehen. In dieser Form der Therapie werden nicht nur die individuellen Probleme und Symptome eines Klienten betrachtet, sondern auch die interaktiven Muster und Dynamiken innerhalb des sozialen Systems, in dem er sich befindet.

Grundlegende Prinzipien der systemischen Psychotherapie

Die systemische Psychotherapie basiert auf mehreren grundlegenden Prinzipien:

  1. Systemischer Ansatz: Im Mittelpunkt der systemischen Psychotherapie steht die Betrachtung des Klienten als Teil eines größeren Systems, beispielsweise der Familie oder des sozialen Umfelds. Es wird davon ausgegangen, dass Symptome und Probleme eines Individuums oft das Ergebnis eines Ungleichgewichts oder einer Dysfunktion innerhalb des Systems sind.

  2. Zirkularität: In der systemischen Psychotherapie wird viel Wert auf die Untersuchung der wechselseitigen Beeinflussung innerhalb des Systems gelegt. Das bedeutet, dass Verhalten und Kommunikation nicht isoliert betrachtet werden, sondern in Bezug auf die Reaktionen und Dynamiken aller Beteiligten im System.

  3. Ressourcenorientierung: Die systemische Psychotherapie fokussiert sich nicht ausschließlich auf die Probleme und Defizite eines Klienten, sondern erkennt auch die vorhandenen Ressourcen im System an. Statt Schwächen zu betonen, sollen die Stärken und positiven Aspekte eines Individuums und seines sozialen Umfelds genutzt werden, um Veränderungen und Lösungen zu fördern.

  4. Kontextualisierung: Um Probleme besser zu verstehen, betrachtet die systemische Psychotherapie sie im Kontext der individuellen Lebensgeschichte sowie der sozialen, kulturellen und historischen Rahmenbedingungen. Dieser Kontext kann wichtige Informationen liefern, um einen ganzheitlichen Blick auf die Situation des Klienten zu ermöglichen.

Lesen Sie auch:   Verstehen wir psychische Krankheiten besser, indem wir das Verhalten von Betroffenen beobachten?

Ziele und Techniken der systemischen Psychotherapie

Die systemische Psychotherapie verfolgt verschiedene Ziele:

  1. Förderung von Veränderung: Durch die Analyse und das Verstehen der interaktiven Muster innerhalb des Systems soll Veränderung und Wachstum angestoßen werden. Dies kann beispielsweise durch die Stärkung der Kommunikation, den Abbau von hierarchischen Strukturen oder die Etablierung neuer Verhaltensmuster geschehen.

  2. Lösungsorientierung: Statt sich ausschließlich auf die Probleme zu konzentrieren, wird in der systemischen Psychotherapie nach Lösungen gesucht. Gemeinsam mit dem Klienten werden alternative Perspektiven entwickelt und neue Handlungsmöglichkeiten erarbeitet.

  3. Empowerment: Die systemische Psychotherapie zielt darauf ab, den Klienten zu ermutigen und zu befähigen, Verantwortung für seine eigenen Entscheidungen und Handlungen zu übernehmen. Durch die Stärkung der Selbstwirksamkeit soll der Klient in die Lage versetzt werden, aktiv an Veränderungsprozessen teilzunehmen.

Es gibt verschiedene Techniken und Methoden, die in der systemischen Psychotherapie verwendet werden. Dazu gehören beispielsweise:

  • Genogramm: Eine grafische Darstellung der familiären Beziehungen und Muster, die zur Aufdeckung von generationsübergreifenden Dynamiken dienen kann.

  • Familienaufstellung: Eine Methode, bei der Personen stellvertretend für Familienmitglieder oder andere relevante Personen im System physisch angeordnet werden, um Beziehungsstrukturen sichtbar zu machen.

  • Refraiming: Das Umdeuten und Neubewerten von Problemen oder Symptomen, um neue Perspektiven und Lösungsansätze zu ermöglichen.

  • Skalierung: Eine Technik, bei der der Klient auf einer Skala von 0 bis 10 seine Meinung oder Einschätzung zu bestimmten Themen ausdrückt, um Veränderungen und Fortschritte zu visualisieren.

Die systemische Psychotherapie hat sich in den letzten Jahrzehnten als wirksame Therapieform etabliert. Sie findet Anwendung sowohl in der Einzel- als auch in der Familientherapie und kann bei einer Vielzahl psychischer Probleme und Störungen eingesetzt werden.

Lesen Sie auch:   Psychotherapie Berlin Prenzlauer Berg

#