Skip to content
Home » So bekämpfen Sie schlechte Gedanken und bekommen Ihren Kopf frei

So bekämpfen Sie schlechte Gedanken und bekommen Ihren Kopf frei

So bekämpfen Sie schlechte Gedanken und bekommen Ihren Kopf frei

Wie bekomme ich schlechte Gedanken aus dem Kopf?

Negative Gedanken loszuwerden, ist nicht immer einfach. Sie können sich auf unerwartete Weise einschleichen und uns dazu bringen, uns selbst zu verurteilen und uns niederzuschlagen. Es kann schwierig sein, sich zu befreien und unseren Verstand zu befreien, aber es ist möglich.

1. Finde eine Ablenkung

Man kann versuchen, sich abzulenken und von den Gedanken wegzukommen – zum Beispiel mit einer Verabredung, einem guten Buch oder einem entspannenden Spaziergang. Wenn es schwierig ist, sich für etwas zu entscheiden, kann die Verwendung eines Stoppsignals helfen. Man kann laut „Stopp“ sagen, während man sich an etwas anderes erinnert.

2. Aufschreiben, was man denkt

Man kann auch Gedanken aufschreiben, um sie zu bannen. Man muss nicht einmal darüber nachdenken, was man schreibt, es reicht, wenn man einfach schreibt, was einem in den Sinn kommt. Das Schreiben kann helfen, und man kann es manchmal als eine Art Ventil betrachten, um die Gedanken loszuwerden.

3. Schlaflosigkeit bekämpfen

Bei Schlaflosigkeit kann es hilfreich sein, aufzustehen und sich abzulenken, denn das Bett ist häufig eine Grübelfalle. Man kann auch versuchen, eine Entspannungstechnik, eine Atemübung oder ein paar Dehnübungen auszuprobieren, um sich abzulenken. Wenn man sich schläfrig fühlt, kann man versuchen, sich wieder ins Bett zu legen. Wenn man wieder aufwacht, sollte man versuchen, sich abzulenken.

Lesen Sie auch:   Psychotherapie zur Behandlung von Depressionen als PDF

4. Versuche, positiv zu denken

Es kann auch hilfreich sein, sich bewusst zu machen, dass einem die Gedanken nicht wirklich gehören. Man muss sich bewusst machen, dass Gedanken nicht immer wahr sein müssen und dass man sie nicht unbedingt glauben muss. Man kann versuchen, sie zu hinterfragen und zu betrachten, ob sie wirklich richtig sind.

5. Achte auf deine Gedanken

Versuche, positiven Gedanken mehr Raum zu geben. Wenn man sich selbst auf negative Gedankenmuster bewusst aufmerksam macht, kann man sich auch bemühen, sie zu verändern. Man kann versuchen, sich positiv zu denken und positive Erinnerungen hervorzuheben.

6. Tiefenentspannung

Man kann auch Progressive Muskelentspannung oder andere Entspannungstechniken ausprobieren. Diese Techniken können helfen, den Körper zu entspannen und zu beruhigen, wodurch man sich auch mental entspannen kann.

7. Professionelle Hilfe

Wenn man das Gefühl hat, dass man nicht in der Lage ist, die Gedanken alleine in den Griff zu bekommen, sollte man Hilfe von einem Fachmann in Anspruch nehmen. Professionelle Hilfe kann helfen, die Gedanken zu verstehen und zu lernen, wie man mit ihnen umgeht.

Es gibt viele Möglichkeiten, negative Gedanken loszuwerden. Es kann hilfreich sein, Ablenkung zu suchen, Gedanken aufzuschreiben, das Bett zu verlassen, wenn man nicht schlafen kann, sich bewusst zu machen, dass Gedanken nicht immer wahr sein müssen, positiven Gedanken mehr Raum zu geben und professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn man eine dieser Methoden ausprobiert, kann man lernen, wie man negative Gedanken loswerden und lernen kann, wie man sich selbst in schwierigen Situationen unterstützt.