Skip to content
Home » Psychotherapie der Unterstützung

Psychotherapie der Unterstützung

Psychotherapie der Unterstützung

Die Psychotherapie der Unterstützung ist ein Ansatz in der Psychotherapie, der darauf abzielt, Menschen bei der Bewältigung von psychischen Problemen und Herausforderungen zu helfen. Diese Form der Therapie konzentriert sich darauf, dem Klienten Unterstützung und Stabilität zu bieten, um ihm bei der Bewältigung seiner aktuellen Schwierigkeiten zu helfen.

Was ist die Psychotherapie der Unterstützung?

Die Psychotherapie der Unterstützung ist eine therapeutische Methode, die darauf abzielt, Menschen bei der Bewältigung alltäglicher Herausforderungen und emotionaler Belastungen zu unterstützen. Im Gegensatz zu anderen Therapieansätzen wie der Tiefenpsychologie oder der Verhaltenstherapie ist das Hauptziel dieser Methode nicht unbedingt die Ursachenanalyse oder die Veränderung von Verhaltensmustern. Stattdessen liegt der Schwerpunkt darauf, dem Klienten Unterstützung zu bieten, damit er seine aktuellen Probleme besser bewältigen kann.

Merkmale der Psychotherapie der Unterstützung

Die Psychotherapie der Unterstützung zeichnet sich durch bestimmte Merkmale aus, die sie von anderen Therapieansätzen unterscheiden. Hier sind einige wichtige Merkmale:

  1. Fokus auf der aktuellen Situation: Die Therapie konzentriert sich auf die aktuelle Situation und die Herausforderungen, mit denen der Klient konfrontiert ist. Es geht darum, ihm zu helfen, die aktuellen Belastungen zu bewältigen und seine Funktionsfähigkeit im Alltag zu verbessern.

  2. Unterstützung und Empathie: Der Therapeut stellt eine unterstützende und empathische Atmosphäre bereit, in der der Klient sich sicher und verstanden fühlt. Der Therapeut bietet emotionale Unterstützung und ermutigt den Klienten, über seine Probleme zu sprechen und seine Gefühle auszudrücken.

  3. Stärkung der Ressourcen: Die Therapie zielt darauf ab, die vorhandenen Ressourcen und Stärken des Klienten zu identifizieren und zu stärken. Dies kann ihm helfen, seine eigenen Lösungen zu finden und positive Veränderungen in seinem Leben herbeizuführen.

  4. Kurzzeitigkeit: Die Psychotherapie der Unterstützung ist in der Regel eine kurzzeitige Therapie. Es geht darum, dem Klienten in einer begrenzten Anzahl von Sitzungen zu helfen, seine gegenwärtigen Schwierigkeiten zu bewältigen und seine Belastbarkeit zu erhöhen.

Lesen Sie auch:   Systemische Psychotherapie Ausbildung in Deutschland

Einsatzbereiche der Psychotherapie der Unterstützung

Die Psychotherapie der Unterstützung kann in verschiedenen Situationen und für verschiedene psychische Probleme eingesetzt werden. Hier sind einige Beispiele für mögliche Anwendungsbereiche:

  1. Bewältigung von Verlust oder Trauer: Die Therapie kann Menschen helfen, mit dem Verlust eines geliebten Menschen oder anderen traumatischen Ereignissen umzugehen.

  2. Bewältigung von Stress oder Burnout: Die Unterstützungstherapie kann Menschen helfen, mit stressigen Lebenssituationen wie Arbeit, Beziehungskonflikten oder persönlichen Krisen umzugehen.

  3. Bewältigung von körperlichen Erkrankungen: Die Therapie kann Menschen mit körperlichen Erkrankungen unterstützen, indem sie ihnen dabei hilft, mit den emotionalen Auswirkungen der Krankheit fertig zu werden und ihre Lebensqualität zu verbessern.

  4. Selbstwertsteigerung: Die Psychotherapie der Unterstützung kann Menschen helfen, ihr Selbstwertgefühl und ihre Selbstakzeptanz zu verbessern und ein positives Selbstbild aufzubauen.

Fazit

Die Psychotherapie der Unterstützung ist eine therapeutische Methode, die darauf abzielt, Menschen bei der Bewältigung aktueller psychischer Probleme und Herausforderungen zu unterstützen. Sie zeichnet sich durch einen Fokus auf die aktuelle Situation, Unterstützung und Empathie, Stärkung der Ressourcen und Kurzzeitigkeit aus. Diese Form der Therapie kann in verschiedenen Situationen eingesetzt werden, um Menschen bei der Bewältigung von Verlust, Stress, körperlichen Erkrankungen und der Steigerung des Selbstwertgefühls zu helfen.