Skip to content
Home » Medikamente gegen psychische Erkrankungen: Welche Optionen gibt es?

Medikamente gegen psychische Erkrankungen: Welche Optionen gibt es?

Medikamente gegen psychische Erkrankungen: Welche Optionen gibt es?

Welche Medikamente gegen Psyche?

Selektive Serotoninwiederaufnahmehemmer (SSRI)

Selektive Serotoninwiederaufnahmehemmer (SSRI) sind eine Klasse von Arzneimitteln, die zur Behandlung von Depressionen und Angststörungen eingesetzt werden. Sie hemmen die Wiederaufnahme von Serotonin (5-Hydroxytryptamin [5-HT]) und erhöhen so dessen Konzentration im Gehirn. Dieser Effekt kann sich positiv auf die Stimmung und das Wohlbefinden auswirken.

SSRIs sind eine der am häufigsten verschriebenen Arzneimittelklasse und sie sind auch als “Antidepressiva” bekannt. Zu den SSRI zählen Citalopram, Escitalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin, Paroxetin, Sertralin und Vilazodone.

Wie wirken SSRIs?

SSRIs sind eine Klasse von Arzneimitteln, die zur Behandlung von Depressionen und Angststörungen eingesetzt werden. Sie wirken, indem sie die Wiederaufnahme von Serotonin (5-Hydroxytryptamin [5-HT]) hemmen und so dessen Konzentration im Gehirn erhöhen. Dieser Effekt kann sich positiv auf die Stimmung und das Wohlbefinden auswirken.

SSRIs wirken durch Hemmung der Wiederaufnahme von Serotonin auf Nervenzellen. Der Wiederaufnahmeblocker hemmt die Wiederaufnahme von Serotonin, wodurch eine längere Verweildauer des Neurotransmitters im synaptischen Spalt ermöglicht wird. Dies erhöht die neuronale Signalübertragung und führt zu einer erhöhten Konzentration von Serotonin im Gehirn, die sich positiv auf die Stimmung und das Wohlbefinden auswirken kann.

Welche Nebenwirkungen hat SSRI?

Die häufigsten Nebenwirkungen der Einnahme von SSRI sind Müdigkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schlaflosigkeit, Schwindel, Magen-Darm-Beschwerden, Erregungszustände und Gewichtszunahme. Wenn Sie eine oder mehrere dieser Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um eine geeignete Behandlung zu erhalten.

Es gibt auch andere, seltenere Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von SSRI auftreten können. Dazu gehören schwere allergische Reaktionen, sexuelle Funktionsstörungen, Gedächtnisstörungen, Sehstörungen, Appetitlosigkeit, Fieber und abnormer Blutdruck. Wenn Sie irgendeine dieser Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie sofort Ihren Arzt konsultieren.

Lesen Sie auch:   Kann Depression mit Psychotherapie geheilt werden?

Welche Vorteile hat SSRI?

Es gibt einige Vorteile der Einnahme von SSRI. Zum einen können SSRIs helfen, die Symptome von Depressionen und Angststörungen zu lindern. Sie können auch helfen, den Appetit zu reduzieren, den Schlaf zu verbessern und das Denkvermögen und die Konzentration zu verbessern.

SSRIs können auch helfen, die Symptome der posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) zu lindern. Studien haben gezeigt, dass SSRIs die Symptome der PTBS reduzieren können, einschließlich Flashbacks, Alpträume, Gefühle der Angst und Depressionen.

Wie sollte man SSRIs einnehmen?

Es ist wichtig, SSRIs nur nach Anweisung Ihres Arztes einzunehmen. Sie sollten die Anweisungen Ihres Arztes befolgen und nicht mehr oder weniger als die empfohlene Dosis einnehmen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um eine geeignete Behandlung zu erhalten.

Wenn Sie SSRIs absetzen möchten, sollten Sie dies unbedingt mit Ihrem Arzt besprechen. Ein plötzliches Absetzen von SSRIs kann zu Entzugserscheinungen führen. Daher sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um eine sichere und effektive Absetzmethode zu erhalten.

Fazit

Selektive Serotoninwiederaufnahmehemmer (SSRI) sind eine Klasse von Arzneimitteln, die zur Behandlung von Depressionen und Angststörungen eingesetzt werden. Sie wirken, indem sie die Wiederaufnahme von Serotonin (5-Hydroxytryptamin [5-HT]) hemmen und so dessen Konzentration im Gehirn erhöhen. Dieser Effekt kann sich positiv auf die Stimmung und das Wohlbefinden auswirken. SSRIs sind eine der am häufigsten verschriebenen Arzneimittelklasse und sie sind auch als “Antidepressiva” bekannt. Zu den SSRI zählen Citalopram, Escitalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin, Paroxetin, Sertralin und Vilazodone.

Die häufigsten Nebenwirkungen der Einnahme von SSRI sind Müdigkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schlaflosigkeit, Schwindel, Magen-Darm-Beschwerden, Erregungszustände und Gewichtszunahme. Es gibt auch andere, seltenere Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von SSRI auftreten können.

Lesen Sie auch:   anja voss psychotherapie berlin

Es gibt einige Vorteile der Einnahme von SSRI. Zum einen können SSRIs helfen, die Symptome von Depressionen und Angststörungen zu lindern. Sie können auch helfen, den Appetit zu reduzieren, den Schlaf zu verbessern und das Denkvermögen und die Konzentration zu verbessern. SSRIs können auch helfen, die Symptome der posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) zu lindern.

Es ist wichtig, SSRIs nur nach Anweisung Ihres Arztes einzunehmen. Wenn Sie SSRIs absetzen möchten, sollten Sie dies unbedingt mit Ihrem Arzt besprechen, um eine sichere und effektive Absetzmethode zu erhalten.