Skip to content
Home » Können Sie Ihrer Therapeutin alles anvertrauen? Ein Einblick in die Therapiebeziehung.

Können Sie Ihrer Therapeutin alles anvertrauen? Ein Einblick in die Therapiebeziehung.

Können Sie Ihrer Therapeutin alles anvertrauen? Ein Einblick in die Therapiebeziehung.

Kann ich meiner Therapeutin alles sagen?

Das Bedürfnis, bestimmte Sachen für sich zu behalten, ist ganz natürlich. Niemand zwingt uns dazu, alles zu erzählen. Doch wir sollten nicht vergessen, dass der Sinn einer Therapie darin besteht, uns die Möglichkeit zu geben, jemandem im Vertrauen zu erzählen, was wir auf dem Herzen haben. Die Entscheidung, ob du deiner Therapeutin alles erzählst, liegt aber bei dir.

Gibt es einen Grund, warum ich meiner Therapeutin nicht alles erzählen sollte?

Es gibt einige Gründe, warum du deiner Therapeutin gegenüber nicht offen sein möchtest. Vielleicht fühlst du dich unwohl, weil du über ein Thema sprechen sollst, das dich schmerzlich berührt, oder weil du nicht möchtest, dass ein anderer Mensch davon erfährt. Vielleicht hast du auch Angst, dass deine Therapeutin deine Probleme nicht ernst nimmt oder denkt, du bist unvernünftig.

Welche Konsequenzen hat es, wenn ich meiner Therapeutin nicht alles sage?

Es ist wichtig, dass du mit deiner Therapeutin offen über deine Gefühle und Gedanken sprichst, damit sie dir helfen kann, deine Probleme zu lösen. Wenn du dich weigerst, alles zu sagen, was du auf dem Herzen hast, kann es sein, dass dein Therapeut nicht die richtigen Schlussfolgerungen ziehen kann und dir nicht die richtige Behandlung anbieten kann.

Lesen Sie auch:   Warum Depressionen nicht einfach verschwinden - Wie man aus einer schweren Depression herauskommt

Auch wenn es schwer ist, die Wahrheit zu sagen, wird es hilfreicher sein, wenn du deiner Therapeutin alles anvertraust. Wenn du deine Therapeutin nicht die ganze Wahrheit sagst, kann es sein, dass sie nicht alle Informationen hat, die sie benötigt, um festzustellen, worin dein Problem besteht und wie sie dir helfen kann.

Kann meine Therapeutin mein Geheimnis für sich behalten?

Ja, deine Therapeutin ist zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtet. Sie darf deine Informationen nicht an Dritte weitergeben, auch nicht an deine Eltern, Freunde oder Familienmitglieder. Sie darf dir nur helfen, besser mit deinen Problemen umzugehen.

Wie kann ich mich dazu bringen, meiner Therapeutin alles zu erzählen?

Es ist ganz normal, sich bei einer Therapie unwohl zu fühlen, weil man über persönliche Dinge sprechen muss. Es ist wichtig, dass du weißt, dass deine Therapeutin deine Gefühle versteht und versucht, dir zu helfen. Sie kann dir helfen, deine Ängste zu überwinden, indem sie dir zuhört und dir hilft, deine Probleme zu lösen.

Es kann auch hilfreich sein, sich vorher zu überlegen, was du deiner Therapeutin erzählen möchtest. Es ist eine gute Idee, zu versuchen, deine Gedanken und Gefühle in Worte zu fassen, bevor du in die Sitzung gehst. Wenn du deine Gefühle und Gedanken aufschreibst, ist es leichter, den Faden nicht zu verlieren und die Therapiesitzung produktiv zu gestalten.

Fazit

Es ist wichtig, dass du deiner Therapeutin alles erzählst, was du auf dem Herzen hast, damit sie dir helfen kann, deine Probleme zu lösen. Wir müssen uns jedoch daran erinnern, dass die Entscheidung, ob wir unserer Therapeutin alles erzählen, bei uns liegt. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass unsere Therapeutin zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtet ist und unsere Informationen nicht an Dritte weitergeben darf. Wenn wir uns nicht wohl fühlen, unserer Therapeutin alles zu erzählen, können wir uns vorher überlegen, was wir sagen möchten, oder uns daran erinnern, dass sie versteht, wie wir uns fühlen, und versucht, uns zu helfen.

Lesen Sie auch:   Wann hat die Reise aus der Depression ein Ende?