Skip to content
Home » Ist Psychotherapie in der Grundversicherung?

Ist Psychotherapie in der Grundversicherung?

Ist Psychotherapie in der Grundversicherung?

In der Schweiz ist Psychotherapie grundsätzlich in der obligatorischen Krankenversicherung (Grundversicherung) abgedeckt. Allerdings gibt es bestimmte Voraussetzungen und Einschränkungen für die Übernahme der Kosten.

Kostenübernahme für psychotherapeutische Behandlungen

Die Kosten für psychotherapeutische Behandlungen werden in der Regel von der Grundversicherung übernommen. Es gibt jedoch bestimmte Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um Anspruch auf eine Kostenübernahme zu haben. Hierzu gehören beispielsweise:

  1. Diagnose einer psychischen Störung: Die Behandlung muss aufgrund einer diagnostizierten psychischen Störung erfolgen. Es ist wichtig, dass die Diagnose von einem Facharzt oder einer Fachärztin für Psychiatrie gestellt wird.

  2. Einweisung durch den Hausarzt: In den meisten Fällen ist eine Überweisung oder Einweisung durch den Hausarzt notwendig, um eine psychotherapeutische Behandlung in Anspruch nehmen zu können.

  3. Begrenzte Anzahl von Sitzungen: Die Anzahl der Sitzungen, die von der Grundversicherung übernommen werden, ist begrenzt. Die genaue Anzahl variiert je nach Versicherungsgesellschaft und kann von Fall zu Fall unterschiedlich sein.

Einschränkungen und Ausnahmen

Obwohl psychotherapeutische Behandlungen grundsätzlich von der Grundversicherung abgedeckt sind, gibt es bestimmte Einschränkungen und Ausnahmen zu beachten. Diese können von Versicherungsgesellschaft zu Versicherungsgesellschaft unterschiedlich sein. Einige häufige Einschränkungen sind:

  1. Selbstbehalt: Je nach Versicherungspolice kann ein Selbstbehalt gelten, d.h. dass Sie einen Teil der Kosten selbst tragen müssen, bevor die Versicherung einspringt.

  2. Auswahl des Therapeuten: Manche Versicherungen haben eine begrenzte Auswahl an Therapeuten, mit denen sie zusammenarbeiten. Wenn Sie einen bestimmten Therapeuten bevorzugen, sollten Sie prüfen, ob er von Ihrer Versicherung abgedeckt ist.

  3. Vorgegebene Therapiemethoden: Es kann sein, dass bestimmte Therapiemethoden von der Versicherung bevorzugt werden und andere nur eingeschränkt oder gar nicht abgedeckt sind. Es ist ratsam, vor Beginn der Behandlung die genauen Konditionen mit Ihrer Versicherung abzuklären.

Lesen Sie auch:   Essen bei Depression: Eine Ernährung, die Ihre Stimmung verbessern kann

Zusatzversicherungen für psychotherapeutische Behandlungen

Um eventuelle Kostenlücken abzudecken, können Sie eine Zusatzversicherung abschließen. Diese Zusatzversicherungen bieten oft eine umfassendere Abdeckung psychotherapeutischer Behandlungen, ermöglichen Ihnen eine größere Auswahl an Therapeuten und bieten möglicherweise auch eine höhere Anzahl von Sitzungen an. Es ist ratsam, sich bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften zu informieren und die Bedingungen der Zusatzversicherungen zu vergleichen, um diejenige zu wählen, die Ihren individuellen Bedürfnissen am besten entspricht.

Fazit

Psychotherapie ist grundsätzlich in der Grundversicherung in der Schweiz abgedeckt. Es gelten jedoch bestimmte Voraussetzungen und Einschränkungen, um eine Kostenübernahme zu erhalten. Zusatzversicherungen können helfen, Kostenlücken abzudecken und eine umfassendere Abdeckung psychotherapeutischer Behandlungen zu bieten. Es ist ratsam, sich vor Beginn einer Behandlung bei Ihrer Versicherungsgesellschaft nach den genauen Bedingungen zu erkundigen.