Skip to content
Home » 5 Tipps, um das Grübeln loszuwerden

5 Tipps, um das Grübeln loszuwerden

5 Tipps, um das Grübeln loszuwerden

Wie kommt man aus dem Grübeln raus?

Das Grübeln ist ein Zustand, der vor allem dann auftritt, wenn man sich über etwas Sorgen macht oder ein Problem beschäftigt. In solchen Fällen kann es schwer sein, einen klaren Kopf zu bewahren, und man kann sich in einem Teufelskreis aus Gedanken und Gefühlen befinden. Doch es gibt Wege, sich aus diesem Gedankenkarussell zu befreien.

Gedanken anhalten

Eine Möglichkeit, das Grübeln zu beenden, ist das Anhalten der Gedanken. Dies kann man auf verschiedene Weise erreichen. Zum einen kann man versuchen, sich selbst bewusst abzulenken, indem man zum Beispiel eine To-do-Liste erstellt. Oder man kann den sogenannten “Gedanken-Stopp” anwenden: Hierbei sagt man sich selbst – laut oder innerlich – “Stopp”, wenn man merkt, dass man dabei ist, zu grübeln, und lenkt seine Gedanken um. Gerade vor dem Einschlafen kann diese Technik sehr nützlich sein.

Positiv denken

Eine weitere Möglichkeit, aus dem Grübeln herauszukommen, besteht darin, positiv zu denken. Hierbei kann es hilfreich sein, sich bewusst zu machen, dass man die Dinge nicht immer kontrollieren kann, sodass man sich darauf konzentrieren muss, die positiven Seiten einer Situation zu sehen. Auch kann es helfen, sich selbst zu versichern, dass man durch die Dinge, die einem Sorgen bereiten, auch etwas lernen kann.

Gesunde Ausgewogenheit

Ein weiterer wichtiger Aspekt, wenn es darum geht, das Grübeln zu beenden, ist die Einhaltung eines gesunden Ausgleichs zwischen den verschiedenen Bereichen des Lebens. Hierbei kann es hilfreich sein, sich Zeit zu nehmen, um sich selbst zu entspannen und zu erholen, aber auch dafür, regelmäßig Sport zu treiben, um den Körper ausreichend zu bewegen.

Lesen Sie auch:   Wann kann Ihre Krankenkasse die Kostenübernahme für Psychotherapie verweigern?

Gefühle anerkennen

Außerdem hilft es, die eigenen Gefühle anzuerkennen und sie nicht zu unterdrücken. Wenn man über etwas grübelt, ist es wichtig, dass man seine Gefühle ernst nimmt, anstatt sie zu ignorieren. Es ist auch wichtig, dass man sich darüber bewusst ist, dass man eine negative Emotion nicht zwingen kann, verschwinden zu lassen, sondern sie stattdessen annehmen und akzeptieren muss.

Kontakt zu anderen aufnehmen

Eine letzte Möglichkeit, sich aus dem Grübeln zu befreien, besteht darin, Kontakt mit anderen Menschen aufzunehmen. Dies kann man zum Beispiel dadurch tun, dass man mit Freunden und Familie über seine Sorgen spricht oder dass man sich professionelle Unterstützung sucht. Es ist wichtig, dass man sich bewusst macht, dass man nicht immer alleine mit seinen Problemen fertig werden muss.

Das Grübeln kann ein Zustand sein, der einen überwältigt. Doch es gibt verschiedene Wege, um dem Grübeln zu entkommen. Zunächst kann man versuchen, die Gedanken anzuhalten, indem man sie bewusst ablenkt oder den sogenannten “Gedanken-Stopp” anwendet. Außerdem hilft es, positiv zu denken und sich bewusst zu machen, dass man die Dinge nicht immer kontrollieren kann. Des Weiteren ist es wichtig, einen gesunden Ausgleich zwischen den verschiedenen Bereichen des Lebens zu wahren. Auch die eigenen Gefühle zu akzeptieren und Kontakt zu anderen aufzunehmen, kann helfen, sich aus dem Grübeln zu befreien.