Skip to content
Home » Was sind die typischen Symptome von Depression?

Was sind die typischen Symptome von Depression?

Was sind die typischen Symptome von Depression?

Was ist typisch für Depression?

Depression ist eine ernsthafte psychische Störung, die die Lebensqualität und das Wohlbefinden eines Menschen beeinträchtigen kann. Wie kann man Depression erkennen und behandeln? Was sind die typischen Symptome einer solchen psychischen Störung?

Allgemeine Definition von Depression

Depression ist eine diagnostizierbare Störung, die sich auf die Emotionen, Gedanken und Verhaltensweisen eines Menschen auswirkt. Es ist charakterisiert durch ein Gefühl von Traurigkeit oder Verzweiflung, das länger als zwei Wochen anhält und sich auf verschiedene Aspekte des Lebens auswirkt. Es kann zu sozialer Isolation, Interessenverlust, Antriebsmangel und einer Verringerung des Interesses am normalen Alltag führen.

Typische Symptome der Depression

Nach dem internationalen Klassifikationssystem ICD-10 gelten als Hauptsymptome einer Depression:

  • Depressive Stimmung (keine Trauer!): die Betroffenen können sich nicht mehr freuen und haben eine dauerhafte Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit.
  • Interessenverlust, Freudlosigkeit: die Betroffenen verlieren das Interesse an Aktivitäten, die sie früher gerne gemacht haben, und sie fühlen sich nicht mehr in der Lage, Freude zu empfinden.
  • Antriebsmangel, erhöhte Ermüdbarkeit: die Betroffenen fühlen sich müde und unmotiviert, auch bei einfachen Aufgaben. Sie können sich nur schwer zu Aktivitäten aufraffen.

Weitere typische Symptome sind:

  • Schlafstörungen: die Betroffenen haben Schwierigkeiten, einzuschlafen oder durchzuschlafen, oder sie schlafen zu viel.
  • Verlust oder Zunahme des Appetits: die Betroffenen können ungewöhnlich viel oder wenig essen und dadurch an Gewicht verlieren oder zunehmen.
  • Gedankenlosigkeit: die Betroffenen erscheinen in ihrem Denken und Handeln geistesabwesend und können sich nur schwer konzentrieren.
  • Gefühlsstörungen: die Betroffenen können sich leer und hoffnungslos fühlen.
  • Selbstmordgedanken: die Betroffenen haben über Selbstmord oder den Tod nachgedacht.
Lesen Sie auch:   Titel: Verhaltenstherapie für Jugendliche

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Menschen mit Depression dieselben Symptome haben. Einige können nur wenige Symptome haben, andere hingegen können sehr viele haben. Es ist auch wichtig, dass die Symptome der Depression länger als zwei Wochen anhalten müssen, damit eine Diagnose gestellt werden kann.

Diagnose und Behandlung der Depression

Die Diagnose einer Depression wird normalerweise durch eine körperliche Untersuchung, eine psychologische Befragung und eine Vorgeschichte der Symptome gestellt. Der Arzt wird Fragen über die Intensität der Symptome, den Zeitpunkt ihres Auftretens und ihre Auswirkungen auf das Leben des Patienten stellen.

Es gibt verschiedene Behandlungsoptionen für Depressionen. Dazu gehören psychotherapeutische Behandlungen wie Verhaltenstherapie und Kognitiv-behaviorale Therapie sowie die Einnahme von Antidepressiva. Es ist wichtig, dass der Patient und der Arzt gemeinsam die für ihn am besten geeignete Behandlung auswählen.

Soziale Folgen der Depression

Depressionen können ernsthafte soziale Folgen haben. Die Betroffenen können sich isoliert fühlen und sich schwer tun, soziale Kontakte zu knüpfen oder aufrechtzuerhalten. Sie können sich auch schuldig fühlen, weil sie nicht in der Lage sind, Freude an normalen Aktivitäten zu empfinden.

Menschen, die an Depressionen leiden, können Probleme beim Lernen, bei der Arbeit und bei der Entwicklung von Beziehungen haben. Sie können auch Probleme bei der Erfüllung ihrer täglichen Aufgaben haben. In schwerwiegenden Fällen können sie sich sogar selbst schaden wollen.

Abschließende Gedanken

Depressionen sind ernsthafte psychische Störungen und sollten daher ernst genommen werden. Menschen, die an Depressionen leiden, sollten sich professionelle Hilfe suchen, um ihre Symptome zu behandeln und ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Sie sollten sich auch an Freunde und Familie wenden, um ihnen zu erklären, was sie durchmachen, und um Unterstützung zu erhalten.

Lesen Sie auch:   Therapie cognitivo comportementale Marseille